Schüler*innen machen zwar nur 10% unserer Bevölkerung aus. Dafür aber 100% unserer Zukunft.

"Sie verdienen es, auf die Welt die Sie erwartet, gut vorbereitet zu werden, so dass sie als eigenständige, gefestigte Persönlichkeiten ihre Zukunft mitgestalten können.”

ENTWICKLUNG

Nachdem unser Schulsystem sich in den letzten 100 Jahren nur wenig verändert hat, gibt es jetzt einige große Entwicklungen:

1. MEDIUM Die Digitalisierung kommt langsam ins rollen. Vor allem in 2020 haben viele Schulen einen gewaltigen Sprung in der Digitalisierung ihres Unterrichts gemacht.

2. INHALTE Es werden neue Fächer wie z.B. Gesundheit, Werte oder Alltagskompetenz an ersten Schulen getestet und etabliert.

3. METHODEN Es gibt immer weniger klassischen Frontalunterricht und es wird mehr in Projektarbeiten an Problemen geforscht, wodurch u.a. die Motivation steigt.

Wir sehen diese Entwicklungen als sehr wertvoll und notwendig an, um Bildung stets auf den aktuellsten Stand zu bringen. Dabei sollten wir aber neben all der Leistungssteigerung nicht vergessen, worum es in der Schule eigentlich geht: Den Menschen.

Die äußeren Entwicklungen des Schulsystems können nur dann fruchtbar sein, wenn es in der Schule eine Basis der Achtsamkeit gibt: Eine ganzheitliche Selbstwahrnehmung und eine positive Beziehungskultur sind der Schlüssel zu einem produktiven Lernklima.

UNSERE VISION

Auf dieser Basis kann die Schule der Zukunft entstehen. Aber wie soll die eigentlich aussehen?

Die persönliche Entwicklung und Entfaltung steht im Vordergrund

Jede/r Schüler*in wird individuell wahrgenommen, wertgeschätzt und gefördert

Neben Wissensvermittlung wird in der Schule auch Identität, Empathie, Gefühlskontrolle, Resilienz und Selbsterkenntnis ausgebildet.

Gewaltfreie,achtsame Kommunikation, die Entwicklung der geistigen Beweglichkeit und eine Schulung der Mediation zwischen Gefühl und Verstand bilden die Grundsäulen einer Schule für den Menschen.

Die Schule ist ein Ort der Begegnung zwischen Wissen und Neugier, Erfahrung und Interesse, Lehrer*innen und Schüler*innen.

Für viele dieser Zukunftsvisionen ist ein achtsamer Umgang mit sich selbst und seiner Umgebung die wesentliche Grundlage.

Deshalb möchten wir so vielen Schüler*innen und Lehrer*innen wie möglich einen Zugang dazu ermöglichen,
durch eine Vielfalt von Methoden.

Denn nicht alle Menschen können mit den klassischen Methoden wie: Meditation, QiGong oder Yoga etwas anfangen.

Andere haben vielleicht mehr Interesse an Musik, Sport, Kunst oder Theater. Auch hier lassen sich die Grundlagen der Achtsamkeit und Selbstwahrnehmung erleben und erlernen.

Musik
• Aufmerksames, detailliertes Zuhören
• Wahrnehmen von Resonanzräumen
• Bei Improvisation aus sich herauskommen

Sport
• Im Flow den Kopf abschalten
• Innehalten und den Körper unter Belastung spüren
• Wie funktioniere ich im Team?

Bildende Kunst
• Gedanken und Gefühle zum Ausdruck bringen
• Entspannter Fokus, Möglichkeit zu Reflektieren
• Sich durch Ausdruck seines Inneren bewusst werden

Wir wollen es jedoch nicht nur bei den Methoden belassen. Um den Zugang so einfach wie möglich zu machen, möchten wie Achtsamkeit in jeden Unterricht integrieren. Jede/r Lehrer*in soll die Möglichkeit haben, egal ob Naturwissenschaften, Mathe, Deutsch, Fremdsprachen…, die Vorteile von Achtsamkeit in seinem Fach zu nutzen und zu erleben.

Um das Umzusetzen, haben wir ein Konzept entwickelt, dass es uns ermöglicht aufgrund unserer Coaches und Experten Achtsamkeit in jedem Unterricht zu integrieren.

Der 3 Schritte-Plan zu einem achtsamen Unterricht:

Achtsame Haltung der Lehrer*innen

In Fortbildungen werden Lehrer*innen die Grundlagen der Achtsamkeit vermittelt

Lehrer*innen erfahren Veränderungen im eigenen Leben durch achtsames Denken, Fühlen und Handeln

Vermittlung von Achtsamkeitspraktiken im Unterricht

In enger Zusammenarbeit mit den ATENTO Coaches können die Lehrer*innen lernen Achtsamkeit in ihren Unterricht zu integrieren und an ihr Fach anzupassen

Bei jüngeren Schülern unter Führung: Klangschalen, geführte Meditation, Body Scan, Atemübungen

Bei Jugendlichen: Selbstständiger, eigene Erfahrungen machen lassen und im Unterricht darüber sprechen, Theoriewissen dazu liefern, Sinn erklären

Achtsame Gestaltung des gesamten Unterrichts

achtsame Vermittlung der Unterrichtsinhalte
achtsamer Umgang zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen

ATENTO soll als Konzept an Schulen und Hochschulen integriert werden und als Grundsatz in Kommunikation und Umgang gelebt werden.

Immer auf dem neusten Stand bleiben.

Wir nutzen deine E-Mail-Adresse um dir unseren Newsletter zuzusenden.

Dankeschön! Viel Spaß mit dem Newsletter!
Oops! Es ist etwas schiefgegangen.